Startseite


Wir haben geöffnet!
Öffnungszeiten täglich von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr (letzter Einlass: 16:30 Uhr)
Eintritt: 3€

mehr…

Eingang des Museums
Eindrücke vom Museum

Aktuelle Informationen zur Coronalage

Der Landkreis Celle hat mit Mirkung von Freitag, den 15.10.2021 eine neue Allgemeinverfügung erlassen. In dieser wird festgestellt, dass im Landkreis Celle seit Samstag, 2. Oktober, die maßgebliche 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten wurde.
Es gilt nunmehr die „erweiterte 3G-Regel„, d.h. Zutritt zu unserem Museum ist nur für Geimpfte, Genesene oder Getestete Personen möglich.
Bitte beachten Sie, dass wir keine Testmöglichkeiten anbieten. (Ein PCR-Test darf nicht älter als 48 Std., ein Schnelltest nicht älter als 24 Std. sein.)

Zutritt nur mit 3G

Aktuelle Information zur Coronalage und zur neuen Coronaverordnung in Niedersachsen finden Sie hier:
https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/niedersachsen-und-corona-aktuelle-leitindikatoren-203487.html


Nutzen Sie die Möglichkeit unserer Online-Reservierungsanfrage:
https://luftbrueckenmuseum.de/online-reservierungsanfrage/


Aktuelles



Die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin

Mit der Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin (ELB) in Faßberg wird die Militärgeschichtliche Sammlung des Technischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe (TAusbZLw) präsentiert. Das TAusbZLw wird unterstützt durch den Förderverein für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin e.V. und durch die Stiftung Luftbrückendank, eine Einrichtung des Landes Berlin.

Ziel der methodisch-didaktischen Aufbereitung der Sammlung ist die gesellschaftspolitische Verantwortung der Streitkräfte insgesamt sowie eine mediengerechte Vermittlung und Vertiefung von Kenntnissen über die Bundeswehr am Standort Faßberg. Zudem wird die Luftbrücke Berlin und deren Auswirkungen für Faßberg und Berlin aufgearbeitet.

Die Ausstellung dokumentiert die Leistung der United States Air Force (USAF) und der Royal Air Force (offizielle Abkürzung: (RAF)) in Faßberg und deren Zusammenarbeit mit den deutschen Arbeitern der German Civil Labour Organisation (GCLO), die für die Kohleverladung eingesetzt wurden.

Unterstützen soll die museumspädagogische Ausrichtung zudem die politisch-historische Aus- und Weiterbildung von Lehrgangsteilnehmern und des Stammpersonals am Standort Faßberg. Darüber hinaus wird die Informationsarbeit für Gäste und Besucher des Fliegerhorstes und des Standortes im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Nachwuchswerbung und Reservistenarbeit unterstützt.