Feierlichkeiten zum 75. Jahre Ende der Berlinblockade in Tempelhof

Faßberger Bürgermeisterin und Vertreter des Luftbrückenmuseums in Berlin

Am 12. Mai dieses Jahres jährte sich das Ende der Berlinblockade zum 75. Mal. Für die Berlinerinnen und Berliner ist es daher ein Anlass, diesen Tag am Luftbrückendenkmal in der Nähe des Zentralflughafens Tempelhof zu feiern und an diese erfolgreiche Aktion zu erinnern. Auf Einladung der Senatskanzlei Berlin waren auch Faßberg’s Bürgermeisterin Kerstin Speder, sowie Ludger Osterkamp und Paul Hicks vom Förderverein für die Erinnerungsstätte Luftbrücke Berlin e.V. in Faßberg dabei.

Einweihung der Gedenktafel für die Operation „Little Vittles‘ mit Paul Hicks, Kerstin Speder, Dr. Marilyn Halvorsen Sorensen, Mercedes Wild, Denise Williams, und Ludger Osterkamp (v.l.).
Foto: Dagmar Hicks

Für die musikalische Begleitung des Festakts mit dem Regierenden Bürgermeister Kay Wegner und dem Bundesminister der Verteidigung, Boris Pistorius, sowie den Vertretern der damaligen Westalliierten spielte das Stabsmusikkorps der Bundeswehr auf. Eröffnet wurde die Veranstaltung durch ein Gebet des Evangelischen Militärbischofs, Dr. Bernhard Felmberg. Danach hielt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Kai Wegner, eine Ansprache bevor Bundesminister der Verteidigung, Boris Pistorius, die Gedenkabsprache hielt. Nach einer anschließenden Tanzperformance zur Musik „Blue Skies“ (Komponist: Irving Berlin) der Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 b der Gail S. Halvorsen-Schule erfolgte die Kranzniederlegung und eine Gedenkminute. Die Nationalhymnen der USA, Großbritanniens, Frankreichs und Deutschlands rundeten die Feierlichkeiten ab, bevor es zu einem Empfang in die ehemalige Abflughalle des Flughafens Tempelhof ging. Gemeinsam mit der Tochter des berühmten „Candybomber Piloten“ Gail S. Halvorsen, Denise Williams, wurde zum Schluss noch eine Gedenktafel für die „Operation Little Vittles“ im Ehrenhof des Flughafens enthüllt. „Es war für uns alle eine bewegende Veranstaltung. Insbesondere die vielen Gespräche mit den anwesenden Luftbrückenveteranen aus den USA und Großbritannien haben uns alle tief berührt“, so Paul Hicks in einem kurzen Resümee.

Tag der Bundeswehr und 75 Jahre Ende der Luftbrücke

Der Besuch in Berlin wurde aber auch genutzt, um auf den Tag der Bundeswehr und das 75-jährige Ende der Luftbrücke in Faßberg am Freitag, dem 7. und Samstag, dem 8. Juni 2024 hinzuweisen. „Auch wir werden dieses Ereignis gebührend feiern und haben dazu ein tolles Programm vorbereitet“. So wird es am Freitag, ab 10 Uhr einen deutsch-britischen Gottesdienst geben. Dazu werden die Ministerin für Inneres und Sport des Landes Niedersachsen, Daniela Behrens, und der Generalkonsul am US-Generalkonsulat in Hamburg, Jason Chue, sowie Denise Williams vor Ort sein und Grußworte sprechen. Untermalt wird die Veranstaltung durch die U.S. Air Force Band Europe. „Wir erwarten auch Angehörige von britischen Luftbrückenveteranen sowie Vertreter britischer und amerikanischer Veteranenverbände“, sagt Hicks. Ebenfalls am Freitag, dem 7. Juni 2024 wird es von 19:00 bis 21:00 Uhr ein Konzert der U.S. Air Force Band Europe am Soldatenheim Oase in Faßberg geben.

Von Paul Hicks